· 

Tavolata im Mandarino

Das Cafe Mandarino gibt es schon lange. Von der Lage direkt am Bahnhof Stadelhofen und von vielen Übersehen. Nun hat die Bindella Gruppe es übernommen und ein Provisorium drauss gemacht, das Cafe renoviert - bis auf den Boden und die Decke - und versucht kurz vom Abriss des Gebäudes frischen Wind aus dem Süden hineinzubringen. Es heisst nun «Caffè e Ristorante Mandarino». Und auf dem Tisch kommt leckere italienische Küche aus Apulien. Wieso Apulien? Apulien oder Puglia liegt in Südost-Italien. Es ist das Pastazentrum Italiens und bekannt für die Orrechiette. In den fruchtbaren Küstenebenen von Apulien gedeihen neben Mandeln, Oliven, Getreide und Tomaten auch Kaktusfeigen, Trauben, Feigen sowie Zitrusfrüchte. Der milde Winter ist ideal für den Stängelkohl, der an wilden Brokkoli erinnert und die Basis des berühmten apulischen Gerichts Orecchiette con cima di rapa bildet. Apulien ist ein wichtiges Weinbaugebiet mit vorwiegend Rotweinen. Und es wurde weiter gedacht, man wollte so realistisch und gutes Essen und hat sich den überlegt wer das am besten kann. Und die Antwort liess nicht lange auf sich warten: Die Mama - bzw. La mamma. Und prompt wurde mithilfe 20 Minuten in der Schweiz nach Hausfrauen bzw. "La mamma" gesucht und zwei haben das Casting gewonnen und sind nun die "Mammas" im Mandarino.

An dem Abend waren mehreren Blogger eingeladen für eine Tavolata. Wir wurden herzlichst empfangen vom Restaurant Mandarino sowie von "La Mamma". Die Tavolata ist mit einer grossen Aperitivo-Platte gestartet: Mit Burrata, Käse, verschiedene Wurstsorten sowie Artischocken - und alles aus Puglia. Und die frische der Zutaten hat man geschmeckt. Weiter ging es mit zweierlei von Pasta: die typischen Orecchiette sowie Gnocchi. Mein Favorit: Die Gnocchi waren auf den Punkt. 

Die Tavolata ging weiter mit einer leckeren Auberginen Moussaka. Dann gab es gefüllte Calaramari (mit Brotfüllung), welches eher nicht mein Geschmack war, aber sicherlich gut wenn man gerne Brotfüllung hat. Zu guter letzt gab es noch eine Art Fleischroulade in Tomatensosse.

Die Gerichte auf der Karte werden einmal wöchentlich gewechselt. Alle Weine stammen aus Apulien.

Zum Abschluss darf natürlich ein Espresso nicht fehlen. Und "La Mamma" hat natürlich Kuchen gebacken. Es standen 3 hausgemachte Desserts zur Auswahl: Tiramisu, Cremekuchen und ein Schokokuchen. Der Tiramisu war gut und simpel.


Mein Fazit: Es wurde endlich Zeit, dass das Café Mandarino renoviert wird, da viele einfach nur vorbei gelaufen sind und es wirklich keine gute Lage hat. Das Gebäude wird Ende des Jahres abgerissen, was daraus wird weiss ich nicht. Italienische Küche ist immer beliebt.  Die Idee mit grossen Tischen finde ich super. Und das Motto Tavolata einfach nur ein super Anlass damit alle aus einer Schüssel essen und das dolce Vita Flair zu uns bringt. Und ich denke das es genügend Leute und Italiener gibt die Heimweg nach gutem italienischen Essen oder das der Mama haben. Daher weiter so.

Zurichfoodadvisors`s Bewertung

Geschmack:                                😋😋😋😋

Auswahl:                                      👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼

Ambiente:                                    ⭐️⭐️⭐️⭐️

Price-performance:                     💰💰💰💰💰

Mein Tipp:                                    Gnocchi sind super lecker. 

Öffnungszeiten

Caffè

Mo - Fr   07.00 - 23.00 Uhr

Sa - So   09.00 - 23.00 Uhr

 

Ristorante 

Mo - So   11.30 - 14.00 Uhr / 18.00 - 23.00 Uhr

Adresse

Restaurant Mandarino

Kreuzbühlstrasse 1

8008 Zürich

www.mandarino-zurigo.ch


Kommentar schreiben

Kommentare: 0